Autokauf im Ausland

Autokauf im Ausland

Der Kauf eines Autos gehört neben dem Erwerb des Eigenheims zu den größten Anschaffungen im Leben. Jetzt in der Urlaubszeit zieht es viele Deutsche ins europäische Ausland, wo die Neuwagenpreise teilweise deutlich niedriger sind als bei uns zuhause. Was gilt es beim Autokauf im Ausland zu beachten, wenn ihr während des Urlaubs euren Traumwagen findet und ihn mit nach Deutschland nehmen möchtet?

Fahrzeuge aus dem EU-Ausland

Als erstes kommt es darauf an, ob ihr den Wagen aus einem EU-Land oder einem Nicht-EU-Land importieren möchtet. Bei Ländern, die nicht zur Europäischen Union gehören, kommen zum Kaufpreis in der Regel die Logistik- und Zollkosten und die Einfuhrumsatzsteuer hinzu. Die Höhe der Zollkosten ist dabei abhängig von der Fahrzeugart. Für einen PKW betragen die Zollkosten zehn Prozent des Netto-Kaufpreises, LKW und Nutzfahrzeuge werden sogar mit 22 Prozent verzollt, bei Motorrädern dagegen werden nur acht Prozent berechnet. Dazu kommt dann noch die Einfuhrumsatzsteuer, in Höhe von 19 Prozent.

Neuwagen aus der EU

Beim Neuwagenkauf im EU-Ausland wird die Kalkulation leichter, denn hier entfallen die Zollgebühren. Zwar muss immer noch die Mehrwertsteuer berappt werden, doch allein die Differenz zwischen dem Nettobetrag im Ausland und dem Nettobetrag in Deutschland lädt zu einem Preisvergleich ein. Vergleichen solltet ihr jedoch die serienmäßige Ausstattung der Fahrzeuge. Bei uns in Deutschland gehören zum Beispiel ABS und Airbags zur Serienausstattung, in anderen Ländern muss dies nicht immer der Fall sein. Jeder, der einen Wagen aus dem EU-Ausland importiert, muss die Mehrwertsteuer selbständig ans Finanzamt abführen und dies innerhalb von zehn Tagen nach der Einführung. Dafür braucht ihr das Formular (UST 1B) „Umsatzsteuererklärung für die Fahrzeugeinzelbesteuerung“, das auf der Internetseite des Finanzamtes heruntergeladen werden kann.

Der Grund für die günstigeren Nettopreise im EU-Ausland sind die sehr unterschiedlichen Mehrwertsteuersätze von teilweise bis zu 25 Prozent. Wer den Wagen jedoch nach Deutschland exportieren möchte, muss die ausländische Mehrwertsteuer nicht zahlen. Daraus ergeben sich große Sparpotentiale gegenüber dem Endpreis bei uns zuhause.

Wenn ihr ein im Ausland gekauftes Fahrzeug nach Deutschland importieren möchtet, benötigt ihr ein internationales Kurzzeitkennzeichen. Dieses kann bei den Zulassungsstellen des jeweiligen Urlaubslandes beantragt werden. Wenn ihr der ausländischen Sprache nicht mächtig seid, solltet ihr für diese Behördengänge den Autohändler zur Hilfe nehmen oder gleich einen Dienstleister wählen, der sich um die komplette Abwicklung samt Import nach Deutschland kümmert. Solche EU-Importeure berechnen in der Regel etwa zehn Prozent des Kaufpreises für ihre Dienste.

Mann mit Neuwagen

Zulassung und Garantie

Für die Zulassung in Deutschland benötigt ihr neben der Rechnung und den Fahrzeugpapieren auch noch das „Certificate of Conformity“ (CoC). Dieses Dokument bescheinigt, dass der Wagen der europäischen Norm entspricht und somit auch in Deutschland uneingeschränkt zugelassen werden kann. Achtet beim Kauf darauf, alle Unterlagen im Original und alle Zündschlüssel ausgehändigt zu bekommen. Die Garantieleistungen sind innerhalb der EU-Länder nahezu identisch, es gelten jedoch immer die Garantiebestimmungen des Kauflandes. Vertragshändler sind dazu verpflichtet die jeweiligen Garantieleistungen zu erbringen, auch wenn der Wagen im Ausland erworben wurde. Wenn ihr den importierten Wagen selbst reparieren wollt, bekommt ihr günstige Autoersatzteile für die meisten Fahrzeugmarken natürlich auch bei uns.

Habt ihr schon mal ein Fahrzeug im Ausland gekauft? Was waren eure Erfahrungen?

Über den Autor


Ich komme ursprünglich aus Niedersachsen, bin 28 Jahre alt und seit drei Jahren bei Mister Auto. Seit 2011 verantworte ich hier den Bereich Online-Kommunikation. Angefangen habe ich in der Kundenbetreuung, wo ich viel gelernt habe über den Handel mit Autoteilen und Zubehör sowie über Tuning. Mich fasziniert an dieser Welt die Fokussierung und Kreativität, mit der sowohl erfahrene Bastler als auch Gelegenheits-Mechaniker ihre Projekte umsetzen.