Was ist ein „Connected Car“?

Die Zeiten sind vorbei, in denen ein Auto rein aus mechanischen Bauteilen bestand. Neben immer komplexer werdender Bordelektronik könnten Fahrzeuge schon bald autonom auf den Straßen unterwegs sein.

Generell wird ein Fahrzeug als Connected Car bezeichnet, wenn es mit einem Internetzugang und meistens auch WLAN ausgestattet ist. Während neuere Autos bereits serienmäßig über gewisse Features verfügen, können Sie für ältere Modelle bei Bedarf Technik nachrüsten. Anfang 2014 gründete Google die Open Automotive Alliance, bei der führende Automobilhersteller und Googles Android-Plattform eine technologische Verbindung eingingen. Kurz darauf zog Apple nach und stellte sein neues System namens CarPlay vor, das eine Verbindung zwischen dem iPhone und dem Infotainment-System im Auto ermöglicht.

Connected Car: Möglichkeiten und Funktionen

Hier sind einige der Möglichkeiten, die ein Connected Car bietet:

  • die Internetverbindung der Smartphones und Tablets im Auto zu Musikkanälen, Podcasts, weiteren Unterhaltungsmedien und Apps sowie LTE als WLAN-Verbindung
  • Navigationssysteme, die mit dem Internet verbunden sind und entweder über eine App oder ein eingebautes GPS-Navigationssystem aufgerufen werden bieten Informationen über aktuelle Staus, Unfälle und Baustellen
  • Automatische Systemüberprüfung, wie Motordiagnose, etc. – der Fahrer wird benachrichtigt, wenn ein Problem vorliegt oder etwas repariert werden muss, außerdem kann die Bordelektronik mit automatischen Updates regelmäßig auf den neuesten Stand gebracht werden
  • Bluetooth – meistens genutzt, um das Handy als Freisprecheinrichtung für eingehende oder ausgehende Anrufe zu verwenden
  • Pannenhilfe: Im Falle eines Unfalls oder anderer Gefahren können intelligente Systeme helfen, je nach Bedarf Hilfe zu holen und die notwendigen Behörden zu verständigen
  • Sprachbedienung: Viele Funktionen wie das Abspielen von Musik oder die Einstellungen des Navigationssystems lassen sich über Sprachbefehle bedienen
  • Hilfe und Assistenz – der Bordcomputer lernt die Vorlieben des Fahrers und gibt auf Wunsch Ratschläge oder Hilfe. Zum Beispiel zeigt das System Tankstellen in der Nähe an, wenn der Tank fast leer ist
  • Automatisierte individuelle Einstellungen: Setzt sich eine Person in den Wagen, wird sie automatisch erkannt und alle Einstellungen wie Sitze, Klimaanlage und Musikauswahl werden angepasst
  • Parkhilfe: Über neuartige Park-Apps werden nicht nur Parkplätze gefunden, sondern auch bezahlt

44008115_m

Die Zukunft des Connected Car: Selbstfahrende Autos

Schon heute sind teilautonome Autos auf dem Markt verfügbar. Sie bremsen automatisch bei Gefahr, lenken bei Unachtsamkeit zurück auf die Spur und parken selbstständig ein. Die ersten Prototypen für vollständig autonome Autos sind bereits auf den Straßen unterwegs, vor allem in Kalifornien in den USA, wo unter anderem Google sein selbstfahrendes Modell testet. Der Fahrer nimmt die Hände vom Lenkrad und die Füße von den Pedalen (manchmal sind diese auch gar nicht mehr vorhanden) und kann sich entspannt zurücklehnen oder dank der vorhandenen schnellen Internetverbindung arbeiten.

Bis diese autonomen Fahrzeuge serienreif sind, wird es jedoch noch etwas dauern. Bis dahin wird die Autofahrt dank neuartiger Bedienkonzepte aber auf jeden Fall intuitiver und interaktiver.

Es tut sich viel im Bereich der technischen Entwicklungen für Fahrzeuge. Die Wenigsten können sich jedoch jedes Jahr ein neues Auto leisten. Sie können aber Ihr derzeitiges Auto, falls es nicht zu alt ist, mit manchen Systemen nachrüsten, unter anderem Bluetooth und Navigationssystemen.

 

Entdecken Sie mehr über Mister-Auto, dem Online-Spezialisten für Autoteile zum Discountpreis. Unsere 300 000 Produkte folgen den EU Qualitäts- und Sicherheitsstandards.

Über den Autor