Die Geschichte und Top-Modelle von Audi

Vier Ringe sind das Symbol der Automarke Audi. Sie stehen für den Zusammenschluss der vier bis dahin unabhängigen Kfz-Hersteller Audi, DKW, Horch und Wanderer im Jahr 1932. Seitdem hat sich viel verändert und Audi ist zu einem der erfolgreichsten Autohersteller weltweit geworden. Mit 52.493 Neuzulassungen waren die Modelle Audi A4, S4 und RS4 auf Platz zehn der erfolgreichsten Automodelle des Jahres 2015 in Deutschland. Auch im Jahr 2016 sind diese Modelle sowie Autoteile für den A4 stark nachgefragt. Wir geben Ihnen hier einen kurzen Überblick über die Erfolgsgeschichte und beliebtesten Modelle der Automarke.

Audi Scheinwerfer

Geschichte des Automobilherstellers

Die heutige Audi AG kann auf eine mehr als 100-jährige Geschichte zurückblicken. Bereits Ende des 19. Jahrhunderts bauten einige Unternehmen in Deutschland Autos, darunter war auch August Horch & Cie vertreten. Im Jahr 1904 verlagerte Horch, der ein wahrer Pionier-Ingenieur der Kraftfahrzeugtechnik war, seine Firma von Köln nach Zwickau, verließ sie aber 1909 nach Zerwürfnissen mit dem Vorstand.

Aus wettbewerbsrechtlichen Gründen durfte seine neu gegründete Firma nicht denselben Namen tragen. Bei der Suche nach einem neuen Namen stieß er dabei auf den Vorschlag eines Schülers, der „Horch“ ins Lateinische übersetzte und somit war der Name „Audi“ geboren.

Im Jahr 1928 übernahm daraufhin DKW die Audiwerke und beide Unternehmen wurden im Jahr 1932 zusammen mit den Firmen Horch sowie einem Werk des Unternehmens Wanderer Teil der Auto Union AG mit Sitz in Chemnitz. Das Firmenlogo zeigte vier ineinander verschlungene Ringe, diese sollten die unauflösbare Einheit der vier Gründerfirmen symbolisieren.

Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges 1945 wurde die Auto Union AG, die ihren Sitz in der Sowjetischen Besatzungszone hatte, enteignet. Führende Mitarbeiter des Unternehmens gingen daraufhin nach Bayern und gründeten 1949 in Ingolstadt die neue Auto Union GmbH. Schließlich wurde 1965 das erste Modell mit Viertaktmotor auf den Markt gebracht und der traditionsreiche Name Audi erlebte seine Wiederauferstehung. Seit dieser Zeit gehört der Autohersteller zum Volkwagen-Konzern. Heute werden in Ingolstadt unter anderem der beliebte A4 und Autoteile für den Audi A4 hergestellt.

Die erfolgreichsten Audi-Modelle

Audi Typ C: Nach den Audi-Modellen A und B kam 1911 der Audi Typ C auf den Markt. Das Modell verfügte über einen leistungsstarken und robusten Motor – die Sportausführung hatte über 40 PS – und gewann zahlreiche internationale Leistungsvergleiche. Betrachtet man die sportlichen Erfolge und die Stückzahlen, dann war der Audi Typ C das erfolgreichste Modell vor dem Übergang in die Auto Union AG 1932.

Audi weiß

Audi 200: James Bond und Professor Brinkmann von der Schwarzwaldklinik zählten in den 1980er Jahren zu den berühmtesten Fahrern des Audi 200 Typ 44. Die Allradlimousine Audi 200 war ein Vorreiter des Downsizing-Trends und zeigte, dass man problemlos mit Premiumfahrzeugen konkurrieren kann. Der Audi 200 Typ 44 verhalf der Aerodynamik im Autodesign zum endgültigen Durchbruch, war eines der ersten Fahrzeuge, das dank Feuerverzinkung langfristig gegen Rost geschützt war, und etablierte den Allradantrieb in Personenwagen.

Audi A4: Seit über 20 Jahren wird im Audi-Stammwerk in Ingolstadt der Audi A4 gefertigt. Mit über sechs Millionen verkauften Exemplaren sind der A4 und seine Varianten, wie etwa das Cabrio und der Avant, die erfolgreichste Baureihe von Audi aller Zeiten. Im Oktober 1994 ging der Mittelklassewagen in Serie und die Nachfrage, national und international, nach dem A4 – mittlerweile der fünften Generation (B9) – ist ungebrochen.

Mister-Auto bietet Ihnen eine große Auswahl an Autoteilen für Ihren Audi A4 zu einem guten Preis. Wählen Sie aus über 300.000 Produkten, egal was für ein Modell Ihr Auto ist. Wenn Sie Fragen haben, kontaktieren Sie bitte unsere Hotline. Bei uns finden Sie Autoteile zu ganzjährig niedrigen Preisen.

 

Bildhinweise:

http://de.123rf.com/profile_aprior

http://de.123rf.com/profile_photoroad

Über den Autor